Ausgleichsgradiente

Ausgleichsgradientenberechnung

 

Die Qualität von Brücken- und sonstigen Straßenbauprojekten zeigt sich nicht zuletzt an der abschließenden Berechnung und Umsetzung der Ausgleichsgradiente für die fertige Fahrbahn.

Das Berechnen von Ausgleichsgradienten unter Beachtung der ZTV-Ing. gehört für unser Büro seit Jahren zu unserem Leistungsspektrum.

Dies wird von unseren Geschäftspartnern sehr geschätzt, so daß Baumaßnahmen zunehmend, auch wenn diese von uns nicht bauseits betreut wurden, mit der von uns ermittelten Ersatzgradiente abgeschlossen werden.

Hierzu zählten in der Vergangenheit u.a. folgende Baumaßnahmen:
- BAB  A 480 - Instandhaltung Lahntalbrücke
- BAB  A 46 - Neubau Talbrücke Schormecke
- BAB  A 44 - Neubau Talbrücke Rauschenberg
- BAB  A 3 - Ersatzneubau Autobahnüberführung über die DB-Strecke 3603
- BAB  A 49 - Neubau Goldbachtalbrücke Überbau Ost und West
- BAB  A 1 - Ersatzneubau Dütebrücke
- B 292 - Neubau Seckachtalbrücke in Adelsheim
- B 90n - Ilmtalbrücke in Stadtilm
- B 13 - Mainbrücke in Ochsenfurt
- B 47 - Neubau der Straßenüberführung über die DB-Strecke 3522 für die RiFa. Worms und Mannheim